Internationale Fachkompetenz

Seit 2008 führt der zeitgemäße Friseurmeister und Betriebswirt Michael Hunger das Unternehmen FRISEUR HUNGER. Der, laut “WELLA“, zu den besten Friseuren Deutschlands gehörende, gebürtige Schongauer, arbeitete zuvor ein Jahrzehnt in den ersten Friseuradressen in Hamburg, London, Wien und Cleveland (Ohio). Er ließ sich in den Modemetropolen der Welt inspirieren und setzt heute das, was er gesehen, gelernt und erfahren hat, in seiner Heimatstadt um.

Unsere 6 großzügigen Bedienungsplätze, in stilvollen Ambiente, laden zum entspannen und verwöhnen ein. Die Klimatisierung der Räumlichkeiten, sowie eine professionelle Frischluftlüftungsanlage, die im Zuge der Grundsanierung 2021 eingebaut wurde, machen einen Besuch bei uns besonders angenehm und sicher.

Lassen Sie sich bei uns verwöhnen!

Firmen-Philosophie

Liebe zum Beruf und Kommunikation auf einer Ebene, ist die Basis unserer Arbeit. Höchstes Niveau, in allen Bereichen, unser Ziel.
Unser Firmenname steht für beste fachliche und menschliche Qualifikation, ausgezeichnete Dienstleistungsqualität und erstklassigen Service. Der respektvolle Umgang miteinander und die Wertschätzung unserer Kunden zeichnet uns aus.

Job

 mit Zukunft bei FRISEUR HUNGER

Sie sind ein Friseur/eine Friseurin

  • mit großem Engagement und Freude am Beruf
  • mit Berufserfahrung und dem Willen zur Weiterbildung

Sie suchen eine Herausforderung?

Super – bewerben Sie sich noch heute!

Lehrling Assistent
Vollzeit- bzw. Teilzeitkraft
Lehrling Assistent

FRISEUR HUNGER gehört zu den besten Ausbildungsbetrieben in Deutschland. Das 2008 leider letztmalig vergebene Wella-Stipendium gewann eine Auszubildende unserer Firma – als eine von nur 5 Gewinnern aus ganz Deutschland!

Ausbildungsberuf: Friseur/in
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Berufschul-Ort: Garmisch-Partenkirchen

Ausbildungs-Vergütung (ab 1.9.21):
1. Lehrjahr 585 € + Trinkgeld + Prämie & Erfolgsbeteiligung
2. Lehrjahr 690 € + Trinkgeld + Prämie & Erfolgsbeteiligung
3. Lehrjahr 790 € + Trinkgeld + Prämie & Erfolgsbeteiligung

Ausbildungs-Vergütung (ab 1.9.22):
1. Lehrjahr 620 € + Trinkgeld + Prämie & Erfolgsbeteiligung
2. Lehrjahr 732 € + Trinkgeld + Prämie & Erfolgsbeteiligung
3. Lehrjahr 837 € + Trinkgeld + Prämie & Erfolgsbeteiligung

Gewöhnlich wird man übernommen, nur abhängig vom Willen und Einsatz der Auszubildenden.
Mit der fundierten Ausbildung hat man auch die Chance im Ausland zu arbeiten.

Aufstiegschancen:
Je nach Engagement und Ausbildungsergebnisse ist der Aufstieg zur Stylistin mit eigenständigem Arbeiten an Kunden bis zu 1 Jahr früher möglich.

Ansprüche:
Bewerbungsschreiben: Saubere und vollständige Unterlagen.
Schulabschluss: Bei FRISEUR HUNGER wird ein mittlerer Schulabschluss ersucht.
Schwerpunktfächer: Es wird bei den Fächern hauptsächlich auf die Lernfächer geachtet.

Vollzeit- bzw. Teilzeitkraft

Verdienst:
Tariflohn (mind. 11 €/Std.) + Umsatzbeteiligung + Prämien (z.B. 13. Monatsgehalt) + Trinkgeld (netto)
Wir bieten eine der höchsten Umsatzbeteiligungen in Deutschland! Ab dem ersten € gibt es 40% vom Nettoumsatz!

Durch die Umsatzbeteiligung und Erfolgsprämien steigt der Lohn um bis zu 100%!

Ansprüche:
Bewerbungsschreiben: Saubere und vollständige Unterlagen.
Berufserfahrung: Ist obligatorisch.

Historie

Leute, wie die Zeit vergeht…

1972

wurde hierfür mit der Einführung einer Zeit-Terminierung ein wichtiger Grundstein gelegt. Damals noch völlig untypisch, war der Friseurbetrieb, eines der ersten Unternehmen überhaupt in Schongau, welche den visionären Weg der Terminvergabe gingen. Überflüssige Wartezeiten gehörten von hier an der Vergangenheit an. Noch im selben Jahr wurde der Damenbereich um 100% vergrößert.

1977

zum 10-jährigen Jubiläum, verloste das Unternehmen einen Wochenendtrip nach Berlin. Für damalige Verhältnisse ein wahres Novum, eine Flugreise mit Hotel, Stadtrundfahrt und sogar noch 100.- DM Taschengeld vor Ort gewinnen zu können.

1979

präsentierte sich der Friseurbetrieb auf einer großen Modeschau der breiten Öffentlichkeit, moderiert vom Rudi Büttner, einem allseits bekannten Moderater vom ZDF.

1980

erfolgte ein weiterer Anbau, der Herrensalon vergrößerte sich und eine Mixecke für Farben wurde eingerichtet.

1983

wurde Helmut Hunger seitens der Handwerkskammer zum öffentlich vereidigten Sachverständiger im Friseurhandwerk berufen. Eine ehrbare Aufgabe, welche Helmut Hunger fast drei Jahrzehnte ausübte.

1989

fand eine neue Parkplatzgestaltung statt. Seitdem zierten adrett gepflasterte Stellplätze den Eingangsbereich.

1993

war ein weiteres sehr großes Bauvorhaben angegangen worden. Innerhalb von nur zwei Wochen, wurde das gesamte Geschäft vollkommen saniert. Vom Fußboden, bis hin zum Dach wurde alles renoviert.

1997

jährte sich die Betriebsgründung bereits zum dreißigsten Mal. Und es sollte noch lange nicht der letzte runde Geburtstag des erfolgreichen Friseurunternehmens gewesen sein.

2007

erfolgte eine weitere große Umbaumaßnahme. Neben der Neugestaltung der Innenräume, wurde ein neuer Fußboden in warmer Parkettoptik, sowie die imposante Spiegeldecke angebracht. Auch die Außenfassade erstrahlt seither in markantem Glanz.

2008

fiel letztendlich der Startschuss für den Betriebsnamen hunger MEIN FRISEUR TEAM. Zehn Jahre lang, hatte der Friseurmeister und Betriebswirt Michael Hunger weltweit Erfahrungen als Top-Stylist gesammelt, um nach nahezu exakt 40 Jahren, seinen eigenen Betrieb zu gründen – mit der Übernahme des Friseurfachgeschäftes seiner Eltern Helmut und Rosemarie Hunger.

2016

ist eine weitere Modernisierung erfolgreich abgeschlossen worden. Die gesamte Beleuchtung, sowohl innen wie auch außen, wurde komplett erneuert. Heute erleuchtet alles in neuester LED Technik. Zudem ermöglichen verschiedene Lichtfarben, eine perfekte Tageslichtatmosphäre. Einmal mehr unterstreicht das Unternehmen somit sein Umweltbewusstsein.

2018

wurde zum Jahr der Ehrungen und Neuerungen. Ein halbes Jahrhundert hat das Unternehmen hunger inzwischen alle Kunden aus nah und fern verschönert – ein Grund zum Feiern. Mit Marlene Schneider wurde auch die treueste Mitarbeiterin für Ihre 35-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Ebenso wurde ein neues Gebäude geschaffen. Ab sofort gibt es gegenüber ein nagelneues Zweithaarstudio, unter der fachlichen Leitung von Steffie Hunger.

2021

wurde das mit Abstand größte Bauvorhaben erfolgreich abgeschlossen. Innerhalb von 3 Monaten, wurde das gesamte Geschäft maximal erneuert. Nur die Außenmauern durften bleiben. Während ausnahmslos alles, vom Fußboden bis hin zum Dach, von der Elektrik bis hin zur Technik komplett neu gemacht wurde. Gleichzeitig war dies der Beginn für den heutigen Unternehmensnamen FRISEUR HUNGER. Die neuen Räumlichkeiten sind deutlich großzügiger gestaltet und eine professionelle Frischluftlüftungsanlage garantiert jederzeit die beste/höchste Sicherheit.

Lech-Cup

Nach Beendigung seiner aktiven Fußballerlaufbahn hat Helmut Hunger im Jahre 1983 den LECH-CUP ins Leben gerufen. Ein Turnier zur Förderung der Fußballjugend im Landkreis Weilheim-Schongau und angrenzenden Gebieten.
Von Beginn an wird dieses Turnier jährlich durchgeführt und seit 2007 von seinem Nachfolger Michael Hunger, im dafür notwendigen Rahmen unterstützt. Bis heute allein mit finanziellen Mitteln in Höhe von über 50.000.- €.

Im Verlauf der letzten Jahrzehnte hat sich der Lech-Cup mit seiner Historie zu einem der traditionsreichsten C-Jugend Fußballturniere in Bayern entwickelt. Seit 1987 hat sich nach Absprache mit Herrn Hörwick und Herrn Hoeneß (später mit Herrn Schuhmann) ein jährliches „ideelles Sponsoring“ durch den FC Bayern entwickelt, welches mit großem Erfolg praktiziert wurde.

1992, zum 10-jährigen Bestehen, war der dortige Torschützenkönig der Bundesliga, Roland Wohlfahrt, eigens zur Pokalübergabe des LECH-CUP Turniers nach Schongau angereist. Ab 2001 übernahm der TSV München von 1860 das ideelle Sponsoring. Profis wie Martin Stranzl, Davor Suker, Andreas Görlitz, Roman Tyce, Nikolas Ledgerwood, Harald Cerny, Kevin Volland, Christopher Schindler und Dominik Stahl reiten sich bereits in die erlesene Liste der Pokalüberreicher ein.

2010 wurde zum Jahr der Erneuerungen. Ein neues Logo ziert seitdem das Lech-Cup Turnier. Zusätzliche Mannschaften erweitern das größte C-Jugendfußballturnier der Region in alle Himmelsrichtungen.  Feste Spielzeiten, erleichtern allen Mannschaften die Planung. Natürlich sorgen seither auch neue attraktivere Preise für zusätzliche Begeisterung.

2017 wird ein weiterer Grund zum Feiern, es findet wieder ein Jubiläums-Turnier statt! Der 35. LECH-CUP in Folge! Zudem wurde das Turnier der heutigen Zeit angepasst und findet seitdem immer an einem Sonntag statt. Der Gedanke, Klasse statt Masse ergab hierbei, dass in Zukunft nur die 8 motiviertesten und verlässlichsten Vereine um den Lech-Cup Pokal kämpfen können.

2020 wurde zum Schicksalsjahr. Die Corona Pandemie erzwang erstmalig in der bald 4 Jahrzehnte langen Tradition einen Turnierausfall. Selbst im Folgejahr scheint es nicht mehr möglich zu sein, das Traditionsturnier auszurichten. Die Zukunft scheint ungewiss.

Bildergalerie aller Lech-Cup Sieger
Historie | Lech-Cup | Sieger
Bildergalerie aller Lech-Cup Sieger
Historie | Lech-Cup | Sieger

2021 ???
2020 kein Sieger, Turnierausfall wegen Corona Pandemie
2019 TSV Altenstadt
2018 TSV Steingaden / SV Lechbruck (Spielgemeinschaft)

2017 TSV Peiting
2016 TSV Altenstadt / SV Schwabsoien / TSV Schwabbruck (Spielgemeinschaft)
2015 TSV Peiting
2014 TSV Peißenberg
2013 BSC Oberhausen / Allg. SV Eglfing / SC Huglfing (JFG Hungerbach e.V.)

2012 FC Bad Kohlgrub / TSV Altenau / TSV 1861 Oberammergau / Winter-SV Unterammergau (JFG Ammertal e.V.)
2011 SV Polling
2010 TSV Peiting
2009 TSV Peiting
2008 TSV Peiting

2007 TSV Altenstadt
2006 TSV Bernbeuren
2005 TSV Peiting
2004 TSV Altenstadt
2003 TSV Schongau

2002 TSV Schongau
2001 TSV Schongau
2000 TSV Bernbeuren / SV Lechbruck (Spielgemeinschaft)
1999 TSV Schongau
1998 TSV Peiting

1997 VfL Denklingen
1996 TSV Rott / SV Reichling (Spielgemeinschaft)
1995 TSV Peiting
1994 TSV Altenstadt / SV Schwabsoien / TSV Schwabbruck (Spielgemeinschaft)
1993 TSV Bernbeuren / SV Lechbruck (Spielgemeinschaft)

1992 VfL Denklingen / SV Fuchstal (Spielgemeinschaft)
1991 TSV Peiting
1990 TSV Peiting
1989 SV Kinsau / TSV Epfach (Spielgemeinschaft)
1988 TSV Altenstadt

1987 TSV Altenstadt
1986 SV Hohenfurch
1985 TSV Peiting
1984 TSV Altenstadt
1983 TSV Altenstadt

Menü